Untere + Obere Seege

Naturfotografie

Gartows Schloss mit dem Schlossgarten, der Kleine Biberpfad

und der Buchhorst Damm liegen dicht an der Seege, die im Bereich des Kleinen und Großen Gartower Sees aufgestaut wurde.
Die Seege hat ihren Ursprung im Zehrengraben in Sachsen-Anhalt und mündet bei Vietze am Höhbeck in die Elbe.
Dieser Teil wird als Untere Seege bezeichnet, während man im Bereich Nienwalde bis in den Landkreis Stendal von der Oberen Seege spricht. Der Große Gartower See entstand durch Aushub von Deichbaumaterial, um Gartow vor Überflutung zu schützen und ist heute der Touristen-Magnet des Ortes.

Sonnenuntergang über dem Gartower Schloss

Untere Seege  von Vietze über den Laascher See bis zum Großen Gartower See

Ein Teil der Flächen ist Überschwemmungsgebiet der Seege; ein anderer Teil ist durch Seegedeich und Elbdeich vor Überflutung geschützt und wird als Mähwiese und Ackerland genutzt, leider sehr zum Schaden von Wiesenbrütern.

Buchhorst Damm, Elbholzallee und Holtorfer Allee
sind jahrhundertalte Eichen-Alleen, die anderenorts kaum noch zu finden sind.
Die uralten Bäume beherbergen seltene Insekten wie den Eremiten und den Heldbock-Käfer und sind FFH geschützt.